Sie befinden sich hier:  Links > regional

Regionale Organisationen






Der Leipziger CSD hat das Ziel, Vorurteile und Diskriminierungen gegenüber Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern abzubauen und die Akzeptanz gegenüber unterschiedlichen Lebensweisen zu fördern. Der Leipziger CSD will dabei über thematisch breit gefächerte Veranstaltungen identitätsstiftend wirken und Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern aus unterschiedlichsten Lebensbereichen helfen, das Selbstbewusstsein für die je eigene Lebensweise zu stärken.




Die drugscouts entstanden 1996 aus einer Initiative junger Menschen aus der Partyszene, die sich Gedanken um einen gesundheitsschonenderen und risikobewussteren Drogenkonsum im Partysetting machten.




Die Frauenkultur Leipzig fördert künstlerisch arbeitende Frauen und Mädchen, ist ein Ort, der sozialen Kommunikation und Integration, besonders für Frauen und macht weibliche Kunst und Kultur, als Reflexion des Alltags, erlebbar.




Der Lesben- und Schwulenverband Deutschland versteht sich als Bürgerrechtsverband. Wir wollen erreichen, dass Schwule und Lesben ihre persönlichen Lebensentwürfe selbstbestimmt entwickeln können - frei von rechtlichen Benachteiligungen, frei von Anpassungsdruck an heterosexuelle Normen, frei von Anfeindungen und Diskriminierungen. Deshalb setzen wir uns für gesetzliche Gleichstellung auf allen Ebenen ein, ebenso für eine umfassende Antidiskriminierungsgesetzgebung.




Pflege Deinen Schwanz - heißt, dass wir uns an Sie wenden, als Mann. Wir laden Sie ein, über Themen männlicher Sexualität nachzudenken und sich über eine Vielzahl unterschiedlicher Männerthemen zu informieren. Dieser Internetauftritt ist ein Projekt der Aidshilfe Dresden e.V. und der Beratungsstelle für AIDS und sexuell übertragbare Krankheiten des Gesundheitsamtes Dresden.




Wir sind der RosaLinde Leipzig e.V., der Verein für alle Menschen unabhängig ihrer sexuellen Identität und Lebensweise. Wir setzen uns für einen kritischen Umgang mit Diskriminierungen wie Sexismus, Rassismus und Homophobie ein. In unserer Arbeit thematisieren wir, auch öffentlich, die Probleme von z.B. Lesben, Schwulen, Bi-, Trans-, Inter- und Asexuellen, kämpfen für ihre Rechte und bauen damit Vorurteile ab.




Die RosaLöwen wurden Anfang 1994 als erster ostdeutscher schwul/lesbischer Sport Club gegründet, mit dem ursprünglichen Ziel, durch Sport ein Forum für homosexuelle Emanzipation im kulturellen Leben Leipzigs zu schaffen. Inzwischen sind wir ein fester Bestandteil in der Leipziger Vereinslandschaft.




Im Gesundheitsamt Leipzig finden sie die Beratungsstelle für sexuell übertragbare Krankheiten und AIDS. Hier können sie kostenlos und anonym einen HIV-Antikörper-Test durchführen lassen.